Fisher lebt vereinsamt und ausgegrenzt in einer kleinen Hütte an der Küste. Eines Tages veranlasst ihn eine Verkettung ungünstiger Ereignisse zu einer unfreiwilligen Reise der Selbsterkundung auf den Weiten des Meeres. Melancholisch, jedoch nicht ohne Hoffnung.